Ausblick, Risiken & Chancen

Das Gesamtergebnis in der Kategorie „Ausblick, Risiken & Chancen“ ist mit drei „exzellent“ bewerteten Berichten und drei „guten“ Bewertungen gemischt. Verbesserungspotenzial besteht insbesondere beim Kriterium „Entwicklung der Rahmenbedingungen“. Auffällig ist, dass beim „Risiko- & Chancenmanagement“ 15 aller untersuchten Berichte eine gute Bewertung erzielen.

 

IR-B_Top5_A

Die fünf bestplatzierten integrierten Berichte 2014 in der Kategorie Ausblick, Risiken & Chancen.

IR-B_A_1024

Verteilung der integrierten Berichte 2014 auf die Bewertungsklassen in der Kategorie Ausblick, Risiken & Chancen. (Verbesserungswürdig: <30%, solide: 30-60%, gut: 60-80%, exzellent: >80%)

 

Die fünf Bestplatzierten

Die Bestplatzierten zeichnen sich durch besonders gute Leistungen in den Bereichen „Erwartungen an die Unternehmensperformance“ und „Nachhaltigkeitsbezug der Risiken & Chancen“ aus. Vier der fünf Unternehmen erzielen zudem starke Bewertungen bei der Darstellung ihrer Chancen und Risiken.

Ergebnisse pro Kriterium

Entwicklung der Rahmenbedingungen

Anforderung: Werden erwartete Entwicklungen der Rahmenbedingungen sowie ökologischer und gesellschaftlicher Aspekte beschrieben? Wird erläutert, wie die Auswirkungen dieser Entwicklungen bewältigt werden?

Bei der Berichterstattung zur Entwicklung der Rahmenbedingungen erweisen sich 14 Berichte als verbesserungswürdig. Zwar finden sich in allen Publikationen Aussagen zur erwarteten Entwicklung der Volkswirtschaft und der Branche. Nur sechs Berichte gehen hierbei jedoch auch auf die Auswirkungen gesellschaftlicher oder ökologischer Entwicklungen für die Unternehmensstrategie und Performance sowie auf mögliche Gegenmaßnahmen bei negativen Auswirkungen ein. Beispielsweise hat die Deutsche Bahn dafür die DB Trendlandschaft entwickelt. Sie umfasst insgesamt 24 vernetzte Trends aus den vier Clustern Kunde, Gesellschaft, Politik und Weltwirtschaft.

Erwartungen an Unternehmensperformance

Anforderung: Werden Erwartungen zu den Herausforderungen und Fortschritten bei der Umsetzung der Strategie formuliert? Werden quantitative und qualitative Prognosen zu finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren aufgestellt?

Mit Ausnahme von zwei Berichten erläutern alle Unternehmen, welche Herausforderungen und Fortschritte sie bei der Umsetzung ihrer Strategie erwarten. 14 Unternehmen geben in diesem Zusammenhang auch Prognosen zur Entwicklung finanzieller Leistungsindikatoren ab. Prognosen nichtfinanzieller Leistungsindikatoren finden sich allerdings nur in vier Berichten. SAP gehört hier zu den Vorreitern und prognostiziert die weitere Entwicklung des Mitarbeiterengagements und der Kundenzufriedenheit.

Risiko- und Chancenmanagement

Anforderung: Werden Aufbau und Ablauf des Risiko- und Chancenmanagements dargestellt, Stakeholder eingebunden und Chancen systematisch gemanagt?

15 Berichte erzielen im Bereich „Risiko- & Chancenmanagement“ die Bewertung „gut“. Aufbau und Ablauf des Risikomanagements werden meist nachvollziehbar erläutert. Etwas weniger verbreitet ist eine Erklärung des systematischen Managements von Chancen. HOCHTIEF gibt Auskunft darüber, wie Stakeholder bei der Identifikation von Risiken und Chancen einbezogen werden.

Darstellung der Risiken

Anforderung: Werden wesentliche Risiken mit ihren Ursachen, Eintrittswahrscheinlichkeiten, Wirkungsausmaßen und Maßnahmen zur Risikominderung beschrieben? Sind dabei auch Risiken mit niedriger Eintrittswahrscheinlichkeit, aber signifikanten Auswirkungen auf die Wertschöpfungsfähigkeit enthalten?

Der Großteil der Berichte schneidet bei der Darstellung der Risiken vergleichsweise gut ab. Bis auf drei Unternehmen erläutern alle, welche Risiken sie als wesentlich erachten. 17 Unternehmen erläutern dazu auch die Eintrittsbedingungen. Im Gegensatz hierzu geben lediglich acht Unternehmen Auskunft über die Eintrittswahrscheinlichkeiten der jeweiligen Risiken. 16 Unternehmen berichten über das Wirkungsausmaß. Bis auf vier Unternehmen thematisieren alle, welche Maßnahmen sie zur Risikominderung treffen. Bemerkenswert ist, dass nur acht Unternehmen über Risiken mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit berichten, die jedoch signifikante Auswirkungen auf die Wertschöpfungsfähigkeit haben können. Der Flughafen München gibt einen ganzheitlichen Überblick über alle relevanten Risiken und damit einhergehende Eintrittswahrscheinlichkeiten, Auswirkungen und Gegenmaßnahmen. Außerdem wird zwischen Bruttorisiken und Nettorisiken differenziert. Letztere beschreiben die Risiken, die nach Berücksichtigung der Gegenmaßnahmen noch verbleiben.

Darstellung der Chancen

Anforderung: Werden wesentliche Chancen mit ihren Ursachen, Eintrittswahrscheinlichkeiten, Wirkungsausmaßen und Maßnahmen zur Chancennutzung beschrieben?

Risiken und Chancen werden in den meisten Fällen zusammenhängend aufgeführt und nicht in separaten Abschnitten diskutiert. Dennoch weisen die Berichte bei der Darstellung der Chancen größeren Nachholbedarf auf als bei den Risiken. Obwohl die wesentlichen Chancen und deren Ursprung beschrieben werden, geben nur vier Unternehmen Eintrittswahrscheinlichkeiten der Chancen an. Elf Berichte ordnen den jeweiligen Chancen auch das Wirkungsausmaß zu. 17 Unternehmen erläutern jedoch, welche Maßnahmen zur Chancennutzung sie ergreifen. Ein positives Beispiel ist die Deutsche Börse, die in ihrem separaten Chancenbericht zwischen strukturellen und zyklischen Chancen unterscheidet. Darüber hinaus widmet sie ein zusätzliches Kapitel den Chancen, die das Unternehmen für sich identifiziert hat.

Nachhaltigkeitsbezug der Risiken und Chancen

Anforderung: Finden sich in der Auflistung der wesentlichen Risiken und Chancen Themen mit sichtbarem Nachhaltigkeitsbezug, deren Eintrittswahrscheinlichkeiten und Auswirkungen?

Beim Kriterium „Nichtfinanzielle Risiken und Chancen“ erhalten acht Unternehmen die Bewertung „gut“, drei Unternehmen schneiden sogar mit der Bestnote „exzellent“ ab. Im Chancen- und Risikobericht behandeln diese Unternehmen eine Reihe nichtfinanzieller Aspekte. Ökologische, gesellschaftliche und technologische Themen werden dabei sowohl aus der Risiko- als auch aus der Chancenperspektive betrachtet. Neun Berichte weisen Risiken und Chancen mit deutlichem Nachhaltigkeitsbezug aus. Allerdings nennen nur sechs teilweise oder vollständig die dazugehörigen Eintrittswahrscheinlichkeiten. Die Auswirkungen werden hingegen von 14 Unternehmen thematisiert. SolarWorld gibt mit seiner kompakten Übersicht der Risikoanalyse ein Beispiel dafür, wie ein Unternehmen Risiken mit Nachhaltigkeitsbezug (z.B. Umweltrisiken oder Stakeholderkonflikte) transparent in Bezug auf Eintrittswahrscheinlichkeiten, Auswirkungen und Gegenmaßnahmen darstellen kann. Infineon überzeugt durch die explizite Erläuterung von nachhaltigkeitsbezogenen Chancen, wie die Unterstützung der Energiewende und Adressierung des Klimawandels. Dabei werden die Chancen klassifiziert.