Strategie & Geschäftsmodell

Das Gesamtergebnis in der Kategorie „Strategie & Geschäftsmodell“ fällt im Berichtsjahr 2014 sehr unterschiedlich aus: Acht der insgesamt 21 Berichte erreichen die Gesamtnote „gut“, ein Unternehmen schließt sogar mit der Gesamtwertung „exzellent“ ab. 13 Berichte bewegen sich lediglich im Bewertungsrahmen von „solide“ oder „verbesserungswürdig“. Der größte Verbesserungsbedarf ergibt sich bei der Darstellung des Geschäftsmodells und dessen Wertschöpfungslogik.

 

Die fünf bestplatzierten integrierten Berichte 2014 in der Kategorie Strategie & Geschäftsmodell.

Verteilung der integrierten Berichte 2014 auf die Bewertungsklassen in der Kategorie Strategie & Geschäftsmodell. (Verbesserungswürdig: <30%, solide: 30-60%, gut: 60-80%, exzellent: >80%)

 

Die fünf Bestplatzierten

EnBW erreicht als einziges Unternehmen die Gesamtwertung „exzellent“ in der Kategorie „Strategie & Geschäftsmodell“. Insgesamt überzeugen die fünf Bestplatzierten mit einer klaren Übersicht der „Unternehmensziele“, „Alleinstellungsmerkmale“ und „Marktpositionierung“. Hinsichtlich der „Darstellung des Geschäftsmodells“ ist die gesamte Bandbreite der Bewertungsklassen vertreten. Sehr unterschiedlich fallen auch die Bewertungen für die Kriterien „Unternehmensumfeld“ und „Zielerreichung“ aus.

Ergebnisse pro Kriterium

Zielsystem

Anforderung: Werden die strategischen Ziele des Unternehmen und dessen Nachhaltigkeitsbezug in einer kompakten Übersicht dargestellt?

Eine zentrale Anforderung an die Strategiedarstellung – die Nennung der strategischen Ziele oder Ambitionen  – wird mit Ausnahme eines Unternehmens durchweg erfüllt, 15 Unternehmen lassen dabei einen Nachhaltigkeitsbezug erkennen. Bei der Darstellung dieses Bezugs gibt es allerdings große Unterschiede. Während in einigen wenigen Berichten Nachhaltigkeitsaspekte Bestandteil der Unternehmensstrategie sind, wird in anderen Berichten nur über wenige Sätze eine verbale Verknüpfung zwischen Geschäfts- und Nachhaltigkeitsstrategie hergestellt. BASF sticht durch eine besonders integrierte Darstellung hervor: Der Bericht definiert eine nachhaltige Zukunft als Unternehmenszweck und erläutert, dass das Vorantreiben nachhaltiger Lösungen Teil der strategischen Prinzipien des Unternehmens ist. Klare Nachhaltigkeitsziele werden mit Kennzahlen verknüpft.

Unternehmensumfeld

Anforderung: Werden nachhaltigkeitsbezogene Entwicklungen, Ereignisse und Rahmenbedingungen in der Unternehmensstrategie und in den Unternehmenszielen adressiert und werden Strategie und Ziele auch mit wesentlichen Themen verknüpft?

Acht Unternehmen verknüpfen ihre Strategie mit externen Ereignissen, Entwicklungen oder Rahmenbedingungen, die einen deutlichen Nachhaltigkeitsbezug aufweisen.  Sieben Unternehmen stellen die strategischen Unternehmensziele in einen Bezug zu den wesentlichen Themen des Unternehmens. Symrise beispielsweise nutzt die Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse und verknüpft die wesentlichen Themen mit Maßnahmen und Zielsetzungen. Siemens überzeugt mit einer starken Zukunftsorientierung durch seine Vision 2020 Strategie, die unter Einbezug von Megatrends, wie z.B. Urbanisierung oder Klimawandel, formuliert wurde.

Zielerreichung

Anforderung: Wird deutlich, mit welchen Maßnahmen und Ressourcen das Unternehmen  seine strategischen Ziele erreichen will und wie die Zielerreichung von finanziellen und nichtfinanziellen Steuerungsgrößen gemessen wird?

Elf Unternehmen nennen Maßnahmen, die zur Zielerreichung ergriffenen wurden bzw. geplant sind. Acht Unternehmen berichten zumindest teilweise hierüber. Auf die dazu bereitgestellten (z.B. finanziellen, personellen oder technologischen) Ressourcen gehen jedoch nur wenige Unternehmen ein. Elf Unternehmen koppeln alle ihre Ziele eindeutig an Kennzahlen – allerdings weisen nur sechs der Berichte nichtfinanzielle Leistungsindikatoren als offizielle Steuerungsgrößen aus. EnBW beispielsweise verknüpft Informationen der verschiedenen Bereiche unternehmerischen Handels und verbindet erfolgreich finanzielle und nichtfinanzielle Leistung, um ein ganzheitliches Bild des Unternehmens liefern zu können. Dazu analysierte das Unternehmen die Wirkungszusammenhänge der Top-Leistungskennzahlen seines Ziel- und Steuerungssystems in den Dimensionen Finanzen, Strategie, Kunden, Mitarbeiter und Umwelt. BAYER integriert nichtfinanzielle Leistungsindikatoren wie Energieeffizienz in die Konzernziele.

Geschäftsmodell

Anforderung: Wird die Wertschöpfungskette mit den wesentlichen Geschäftsaktivitäten, Inputs, Outputs und Impacts dargestellt?

Vergleichsweise schwach fällt die Leistung der Berichte bei der Darstellung des Geschäftsmodells und dessen Wertschöpfungslogik aus. Zwar werden die bedeutenden Geschäftsaktivitäten in den Berichten meist ausführlich dargestellt, jedoch bieten lediglich fünf Unternehmen eine zusammenhängende und übersichtliche Darstellung der Inputs, Geschäftsaktivitäten, Outputs und Impacts ihrer Geschäftstätigkeit. Vorbildlich wird dies von der Deutschen Bahn gelöst, indem sie sowohl für den Konzern als auch für jedes Geschäftsfeld grafische Wertschöpfungsübersichten mit den zugehörigen Schlüsselaktivitäten, Inputs, Outputs und Outcomes liefert.

Alleinstellungsmerkmale

Anforderung: Werden die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens für die wesentlichen Geschäftsfelder und die Bedeutung von Nachhaltigkeitsaspekten für den Unternehmenswert beschrieben?

18 Berichte stellen teilweise oder vollständig dar, wodurch sich das Geschäftsmodell des jeweiligen Unternehmens auszeichnet.  Zudem erläutern 17 Berichte die Bedeutung von Nachhaltigkeitsaspekten für das Geschäftsmodell bzw. ihren Wettbewerbsvorteil. Allerdings gehen nur zwölf Unternehmen teilweise oder vollständig auf den Einfluss von Umweltfaktoren ein. Die Bedeutung von Mitarbeitern für den Unternehmenswert wird mit Ausnahme von zwei Berichten überwiegend ausführlich beschrieben. Neun Unternehmen lassen den Einfluss guter Stakeholder-Beziehungen in der Berichterstattung gänzlich aus. Symrise formuliert Nachhaltigkeit als klaren Wettbewerbsvorteil und liefert eine ausführliche Darstellung der integrierten Unternehmensstrategie, die auf nachhaltiges und profitables Wachstum ausgerichtet ist.

Marktpositionierung

Anforderung: Wird die Marktpositionierung des Unternehmens anhand von Leistungsindikatoren dargestellt und werden die wichtigsten Wettbewerber genannt?

17 der untersuchten Unternehmen gelingt in ihren Berichten eine klare oder teilweise Einordnung der Marktposition in ihren wesentlichen Geschäftsfeldern. Diese Positionierung wird jedoch nur in sechs Fällen anhand von Leistungsindikatoren belegt. Acht Berichte listen die wichtigsten Wettbewerber des Unternehmens auf. Infineon fällt durch eine ausführliche Beschreibung der Marktposition für jedes Segment auf und weist seine Marktanteile im Vergleich zu den Wettbewerbern aus.